Talia OR  Sopran
 
  BIOGRAPHIE  

 

"Talia Or, die attraktive Israelin als schönstimmige Frau Fluth." www.oe24.at

Zu den Höhepunkten ihrer bisherigen Karriere gehören Engagements an zahlreiche internationale Opernhäuser, darunter die Scala die Milano als STIMME DES FALKENS in Die Frau ohne Schatten, das Biennale Arts Festival München mit ÜBER FRAUEN ÜBER GRENZEN, einer Weltpremiere in der Regie von Stefan Herheim, die DESPINA an der Staatsoper Hamburg und am National Theatre Tokyo in einer Inszenierung von Damiano Michieletto oder ihr Debüt als MARZELLINE in Fidelio im Teatro Reggio Torino. Sie sang ELISABETH ZIMMER in Henze's Elegie für junge Liebende in Bilbao (ABAO) sowie ERSTES BLUMEN MÄDCHEN in Parsifal im Palau de les Artes Valencia. Außerdem machte sie als YVETTE in Die Passagieren bei den Bregenzer Festspielen und als WOGLINDE in Santa Cecilia Roma auf sich aufmerksam.

Mit ihrem breiten Repertoire (PAMINA, DESPINA, GRETEL, ROSALINDE, FRAU FLUTH, NEDDA, ​​ANTONIA, FIORDILIGI, SYLVA VARESCU…) arbeitet die israelische Sopranistin regelmäßig mit renommierten Dirigenten wie Zubin Mehta, Gianandrea Noseda, Kirill Petrenko, Ivor Bolton, Bertrand de Billy, Lorin Maazel, Fabio Luisi, Marc Albrecht zusammen.
Geboren in Jerusalem, aufgewachsen in Deutschland, schloss sie ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit Auszeichnung ab. Unmittelbar danach wurde sie Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper München und trat in Rollen auf wie: VOCE DAL CIELO in Don Carlo, AMOUR in Orphée et Euridyce, JUNGES MÄDCHEN in Moses und Aron oder KÖNIGSTOCHTER in Humperdincks Königskinder. Später war sie im Ensemble des Gärtnerplatztheater München, wo sie u.a. als ADELE in Die Fledermaus, ROSINA in Il Barbiere di Siviglia oder PAMINA in Die Zauberflöte zu erleben war.

Große Erfolge hatte sie auch als ROSALINDE in Die Fledermaus unter Leo Hussain im Landestheater Salzburg, als FRAU FLUTH in Die lustigen Weiber von Windsor beim Festival Klosterneuburg und als PAMINA im Teatro Lirico Cagliari.

In der Saison 2015/16 debütierte sie als TATJANA in Eugen Onegin am Teatro di Sao Paulo in Brasilien und kam als GRETEL in Hänsel und Gretel nach La Monnaie zurück. Sie hatte auch einen großen Erfolg als EVA in Il primo Omicidio mit der Potsdamer Kammerakademie sowie als männliche Hauptrolle in Janaceks Die Exkursionen von Mr. Broucek. 2017 kehrte sie in Jenufa an die Bayerische Staatsoper zurück. Vor kurzem war sie als SYLVA VARESCU (Czárdásfürstin) in Bozen und Teatro Comunale Trento erfolgreich und sang die 1. DAME in der Zauberflöte am Theater Lübeck.

Ihr Konzertrepertoire reicht von Bach und Mozart über Offenbach, Schönberg, Mahler und Richard Strauss. Regelmässig führt sie auch Werke zeitgenössischer Komponisten auf wie Moritz Eggert und Sofia Gubaidulina.
Ihre Konzertengagements führten sie zu wichtigen Konzertpodien wie das OSESP São Paolo, die Philharmonie Tel Aviv, das Salzburger Festspielhaus, die Hamburger Musikhalle und den Münchner Gasteig. Zu den Highlights zählt ihr Konzertauftritt in MAHLERS 2. SINFONIE unter Zubin Mehta mit dem Israel Philharmonic Orchestra, und verschiedene Bach Oratorien unter Peter Schreier im Maggio Musicale Fiorentino 

Von Talia Or liegen mehrere CD-Einspielungen vor. Bach-Kantaten dirigiert von Zubin Mehta mit dem Israel Philharmonic Orchestra, sowie Gesamtaufnahmen von SISARA und L’ARMONIA, die dem Schaffen von Simon Mayr gewidmet sind.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Teatro Regio Torino – Fidelio - MARZELLINA
"...Su tutti trionfava Talia Or."
Il Sole 24 Ore
Accademia di Santa Cecilia Roma - Das Rheingold -WOGLINDE
"...Nahezu jede(r) Sänger(in) kämpft mit den Tücken der Saalakustik. Nur das selbstbewusste Lächeln der Woglinde von Talia Or verrät, dass sie den Bogen heraus hatte, und so präsentierte sie ihren silbrig schimmernden Sopran mit Korpus und feiner Diktion so souverän und fokussiert, wie es kaum ein anderes Besetzungsmitglied wirklich überzeugend schaffte."
Das Opernglas
Klosterneuburg - Die lustigen Weiber von Windsor – FRAU FLUTH
"In der Verkörperung von Talia Or hält Frau Fluth nicht nur inhaltlich alle Fäden in der Hand, sondern beherrscht mit edlem Sopran auch stimmlich die Szene. "
Wiener Zeitung
"Makellose Leistungen bei den weiblichen Hauptrollen: Talia Or, die attraktive Israelin als schönstimmige Frau Fluth. "
OE24
www.oe24.at
 
 
 
SZENENFOTOS
Teatro di Bolzano – Die Czardasdfürstin – SYLVA VARESCU
 
Teatro di Bolzano – Die Czardasdfürstin – SYLVA VARESCU
 
Teatro di Torino – Fedilio – MARZELLINNE
 
Teatro di Torino – Fedilio – MARZELLINNE
 
Landestheater Salzburg – Die Fledermaus – ROSALINDE