Tijana GRUJIC   Sopran
 
  BIOGRAPHIE  

 

Ab der Saison 2017/18 gehört TIJANA GRUJIC zum Ensemble des Theaters Bremerhaven. Ihre erste Rolle wird hier die GILDA in Rigoletto sein. Nach ihrem erfolgreichen Debut als MARGUERITE in Gounods Faust am Theater Nordhausen in der Saison 2015/16 war sie mit dieser Rolle im Frühjahr 2017 auch am Staatstheater Schwerin erfolgreich.

Die ersten Rollen als Sopran waren zuvor die MARIE in Die Verkaufte Braut am Theater Nordhausen sowie die MICAELA in Carmen bei den Schlossfestspielen Sondershausen. Im Sommer 2016 gefiel sie als PAMINA in Die Zauberflöte beim Festival Gut Immling. Neujahrskonzerte sang sie 2017 mit derm Philharmonischn Orchester Plauen-Zwickau.

Tijana Grujic begann ihre Sängerlaufbahn als Mezzosopran und war von 2004 bis 2008 Mitglied am Landestheater Linz, wo sie über 15 Rollen verkörperte, u.a. den HÄNSEL, ROSINA, ORLOWSKY, SIEBEL, MERCEDES, OLGA, LA SPERANZA in L’Orfeo und AGLAUNICE in der vielbeachteten Produktion des Orphée von Philip Glass. Im Rahmen des Bruckner Festes 2005 sang sie die Rolle der ROSSWEISSE (Walküre). Zuletzt war sie hier auch als DONNA ELVIRA, BRONISLAWA und KOMPONIST zu erleben. Die INES in Il Trovatore sang sie bei der Oper Schenkenberg unter der musikalischen Leitung von Marc Tadue. Beim Internationalen Festival in Macau gastierte die Künstlerin als ERSTE HEXE in Purcells Dido und Aeneas sowie am Staatstheater Darmstadt als SMERALDINA in Die Liebe zu den drei Orangen, als PAGE in Salome und EDUIGE in Rodelinda von Händel.

Weitere Gastengagements führten Tijana Grujic an das Staatstheater Nürnberg als ROSINA, an das Staatstheater Mainz und zum Festival der Kammeroper Rheinsberg, wo sie den SESTO in Grauns Cesare e Cleopatra aufführte. Als ZWEITE DAME nahm Frau Grujic an der Frankreich-Tournee des New European Festivals teil.

Als TELEMACO in Il ritorno d’Ulisse in patria war Tijana Grujic unter der musikalischen Leitung von Andreas Spering und als STEFANO in Gounods Roméo et Juliette an den Städtischen Bühnen Münster zu erleben. Beim Chiemgau-Festival debutierte sie als CHERUBINO und danach als CALLIPSO in Nicola Antonio Porporas Polifemo unter der musikalischen Leitung von W. Katschner am Theater Heidelberg.

Tijana Grujic absolvierte ihre Diplomprüfung mit Auszeichnung an der J. Gutenberg Universität in Mainz bei Prof. Claudia Eder mit abschließendem Konzertexamen 2009.Sie wurde von der Zukunftsinitiative Rheinland Pfalz (ZIRP), der Bertelsmann Stiftung (Neue Stimmen), dem Frauenbüro (Uni-Mainz), dem Richard Wagner-Verband (Wiesbaden) und Villa Musica (Mainz) gefördert.

Die Konzerttätigkeit von Frau Grujic umfasst Mahler’s Lieder eines fahrenden Gesellen mit den Thüringer Sinfonikern, Gala Konzerte mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und Auftritte beim Neue Musik Festival in Saarbrücken, die vom Saarländischen Rundfunk übertragen wurden. Mozarts c-Moll Messe sang sie bei den Darmstädter Residenz Festspielen, Rossinis Petit messe solonelle beim World Festival for Sacred Music in Berlin. In New York interpretierte sie Lieder von deutsch-jüdischen Komponisten in einem Liederabend der New York Society for Ethical Culture. Weitere Konzertverpflichtungen führten sie nach Tel Aviv.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Stadttheater Bremerhaven – Die Zauberflöte – PAMINA
Direkt zum Herzen zielt die berührende Darstellung der Pamina durch Tijana Grujic, die ihren schönen Sopran mit Anmut aufstrahlen lässt.
Weser Kurier
www.weser-kurier.de
Bremerhaven – l’elisire d’amore – ADINA
Mit Tijana Grujic steht eine anmutige, selbstbewusste Adina zur Verfügung, die auch stimmlich aus dem Vollen schöpft.
Der Opernfreund
www.deropernfreund.de
Stadttheater Bremerhaven - FRAU LUNA
Verführerisch in der Erscheinung, großartig im stimmlichen Bereich: die Frau Luna der Tijana Grujic. Ihr verführerischer Auftritt passte besonders gut zu ihrem Erscheinungsbild.
Der neue Merker - Hermann Habitz
Internationales Musikfestival Gut Immling - Die Zauberflöte - PAMINA
Seine Pamina ist Tijana Grujic, die vom Mezzofach zum Sopran wechselte, damit klingende Qualitäten einbringt und als ansprechende Pamina reüssiert.
Traunteiner Tagblatt
www.traunsteiner-tagblatt.de
Theater Nordhausen - Faust - MARGUERITE
Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen - Carmen - MICAELA
TIJANA GRUJIC (Micaela), die erst 2013 einen Fachwechsel vom Mezzo zum Sopran vollzogen hatte, überzeugte gleichermaßen rollengerecht mit einem kernigen, lyrisch-dramatisch gemischten Klangbild.
Opernglas 9/2015
Festspiele im Schlosshof Sonderhausen - Carmen - MICAELA
Theater Nordhausen - Die Verkaufte Braut - MARIE
"Tijana Grujic als Marie überzeugte mit dem dunkel gefärbten Wohlklang ihrer Stimme und deklamatorischer Deutlichkeit gerade in so leidenschaftlich innigen Momenten wie der anspruchsvollen Arie "Wie fremd und tot ist alles umher". "
Das Opernglas
Polifemo - CALIPSO - Rokokotheater Schloss Schwetzingen - Dezember 2012
'Calipso, die über den überzeugend geführten Mezzo von Tijana Grujic starke Bühnenpräsenz erhält. '
Opernnetz
'Tijana Grujic - im eleganten Krinolinenkleid - begeisterte mit ihrer samtigen Mittellage und verführte mit klaren, leuchtenden Höhen als Calipso'
Der Opernfreund
'... sind sogar noch großartiger. Das gleiche gilt auch für Tijana Grujics Beitrag, eine junge, talentierte Serbische Mezzosopranistin mit einem bereits breitem Repertoire....'
BSECS UK
 
 
 
SZENENFOTOS
Stadttheater Bremerhaven - L’elisire d’amore - ADINA
 
Stadttheater Bremerhaven - L’elisire d’amore - ADINA
 
Stadttheater Bremerhaven - Rigoletto - GILDA
 
Internationales Musikfestival Gut Immling - Die Zauberflöte - PAMINA
 
Theater Nordhausen - Faust - MARGUERITE
 
Theater Nordhausen - Faust - MARGUERITE
 
Festspiele im Schlosshof Sonderhausen - Carmen - MICAELA
 
Theater Nordhausen - Die Verkaufte Braut - MARIE
 
Theater Nordhausen - Die Verkaufte Braut - MARIE
 
The Fairy Queen - Landestheater Linz
 
Carmen
 
Landestheater Linz - Il Barbieri di Siviglia - ROSINA
 
Staatstheater Darmstadt - Die Liebe zu den 3 Orangen - LINETTA
 
Staatstheater Nürnberg - Il Barbieri di Siviglia - ROSINA
 
Landestheater Linz - Hänsel und Gretel - HÄNSEL
 
Staatstheater Darmstadt - Rodelinda - EDUIGE