Aaron BLAKE  Tenor
 
  BIOGRAPHIE  

 

Mit seinem Debüt in La Traviata an der New York Metropolitan Opera in 2017 begann für den jungen amerikanischen Tenor eine erfolgreiche Karriere. Denn unmittelbar nach seinem Erfolg an der MET wurde er hier 2018 als GASTONE in Les contes d’Hoffmann und CAMILLE in Die Lustige Witwe engagiert. Und 2019 singt er hier in Les Dialogues de Carmelites.
Außerdem erreichte Aaron Blake mit seiner Interpretation von TIMOTHY LAUGHLIN in Fellow Travellers an der Cincinatti Opera internationale Aufmerksamkeit. Ein Live Mittschnitt der Vorstellung erschien bei dem Label Fanfare und wurde von dem New Yorker Magazine zu einer der 10 besten Aufnahmen in 2017 nominiert.

Die musikalische Reflexion der menschlichen Sprache und ihren psychologischen Schwankungen ist manchmal erstaunlich sinngetreu. Aaron Blake gestaltet Tims frühe Auftritte mit ansprechend verletzlichem, klar gestaltetem Tenor, der hervorragend kalibriert ist. Mit vokalen Sprüngen und einem mit zugekniffener Kehle Stottern, das er unter dem abschätzenden Blick von Hawks weiblichem Büropersonal hervorbringt, gab er überzeugend die vertrauensvolle Nervosität seiner ersten Begegnung mit Hawk auf einer Parkbank, sowie seine Heidenangst beim Vorstellungsgesprächs wieder. The New York Times.

Vor Kurzem machte Aaron Blake sein von der Presse hochgelobtes Debüt an der New York City Opera als LOUIS in Peter Eötvös’ Openadaptation von Angels in America.

Der Künstler war bereits an zahlreichen Opernhäusern zu erleben. So sang er den DON OTTAVIO in Don Giovanni, den PAN in La Calisto und den TAMINO in Die Zauberflöte an der Cincinnati Opera. Er war TAMINO mit der Komischen Oper Berlin, an der Minnesota Opera und an der Utah Opera, wo er ebenfalls den FERRANDO gab. Als NADIR war er in Les Pécheurs de Perles an der Tulsa Opera und diese Saison sang er die Rolle hier ebenfalls bei einem Galakonzert anlässlich des 70. Jahrestags des Opernhauses. Als ROMEO in Romeo et Juliette trat er an der Dallas Opera auf und mit dem Opera Orchestra of New York sang er den UGO in Donizettis Parisina d’Este.

Aaron Blake verkörperte den LORD HARVEY in Anna Bolena an der Washington National Opera an der Seite von Sondra Radvanovsky und den ALFREDO in La Traviata an der Wichita Opera. Er feierte einen großen Erfolg als TAMINO mit der Komischen Oper Berlin auf einer Japan Tournee und sang RINUCCIO in Gianni Schicchi an der Utah Opera. Mit dem American Symphony Orchestra debütierte er an der Carnegie Hall mit Fleishman’s Rothschild’s Violin. In der CANDIDE Produktion anlässlich Leonard Bernsteins 100. Todestag sang er die Titelrolle mit dem Atlanta Symphony-Alliance Theater.

In der Saison 2018/19 kehrt der Tenor an die Metropolitan Opera zurück, diesmal in Les Dialogues des Carmelites,. Ausserdem debütiert er als COUNT ALMAVIVA in Il Barbieri di Siviglia an der Tulsa Opera. Er ist der TAMINO mit der Komischen Oper Berlin auf einer Australien und Neuseeland Tournee. Ebenfalls als TAMINO wird er im Juli 2019 sein Debüt beim Lincoln Center Festival in New York geben.
In der Amerika Premiere von Martinus Oper Julietta an der Carnegie Hall mit dem American Symphony Orchestra singt er die Rolle des MICHEL.
Im Herbst 2019 kehrt er an die MET zurück in Philip Glass’s Akhnaten , er macht sein Debüt als TAMINO an der Opera de Montreal und kehrt zurück an die Cincinnati Opera als ALMAVIVA in Il Barbiere di Siviglia.
In 2020 wird er den ALMAVIVA in Il barbiere di Siviglia und TAMINO in Die Zauberflöte an der Israeli Opera Tel Aviv singen.

 

 
 
 
KRITIKEN
 
Carnegie Hall/American Symphony Orchestra - Julietta – MICHEL
"Der Tenor Aaron Blake, der die Rolle des Michel sang, war ein Kraftpaket, der einen Funken Energie legte in jeder Note, während er bei seiner wahnsinnigen Suche nach Julietta das Publikum in die finsteren Ecken seiner Gedanken führte. Blake strahlte eine tiefe Sensibilität aus und war in den richten Momenten konsequent ausdrucksvoll. In Akt 2, Szene 6 a findet eine entscheidende Szene statt, als Michel sich versucht zu erinnern, ob er Julietta wirklich erschossen hat. Dabei verfällt er in einer sich ständig wiederholenden mentalen Spirale von unendlichen Fragen und Infragestellungen und muss damit seinen schlimmsten Ängsten ins Auge blicken. Blake war unermüdlich auf der Suche nach de Wahrheit der Figur und sang bis zum Schluss mit kühnen Deutlichkeit und Fokus."
Opera Wire
www.operawire.com
"Mr. Blake - ein liebenswerter und süß klingender Michel, mit jugendlicher Leidenschaft und Ausdauer gesungen - führte eine hervorragende Besetzung an. "
The New York Times
www.nytimes.com
"Die seltsame Geschichte handelt von einem Pariser Buchhändler (gespielt von dem großartigen Tenor Aaron Blake) der eine kleine Küstenstadt besucht, in der er vor drei Jahren von einer Frau, die ein Liebeslied sang, durch ein offenes Fenster gehört wurde, verzaubert wurde."
Voce di Meche
www.vocedimeche.reviews
"Die Besetzung war durch und durcherstklassig, allen voran Aaron Blake als Michel und Sopran Sara Jakubiak."
Feast of Music
Atlanta Symphony Orchestra - CANDIDE
"Mit seinem ansprechenden, offenen, jugendlichen Aussehen hat Aaron Blake das perfekte Aussehen für die Rolle. Seine schauspielerischen Fähigkeiten machen ihn als unschuldigen, gutherzigen Candide absolut glaubwürdig, sodass er sich nahtlos in die Runde der Musiktheaterveteranen einfügt. Erst wenn die Musik beginnt und seine glorreiche Stimme empordringt, ist offensichtlich, dass sein Gesangstraining auf Opernebene stattfindet."
Theater Review
"Wunderschön gibt Tenor Aaron Blake (als Candide) die leidenschaftliche Ballade" It Must Be So"."
Atlanta Arts Journal
"Aaron Blake ist ein charmanter Candide mit einer goldenen Stimme."
Atlanta Intown Paper
"Aaron Blake fängt Candides unglaublich optimistischen Geist mit seiner aufsteigende Tenor-Stimme ein."
Broadway World
Fellow Travellers – TIMOTHY LAUGHLIN
"Die musikalische Reflexion der menschlichen Sprache und ihren psychologischen Schwankungen ist manchmal erstaunlich sinngetreu. Aaron Blake gestaltet Tims frühe Auftritte mit ansprechend verletzlichem, klar gestaltetem Tenor, der hervorragend kalibriert ist. Mit vokalen Sprüngen und einem mit zugekniffener Kehle Stottern, das er unter dem abschätzenden Blick von Hawks weiblichem Büropersonal hervorbringt, gab er überzeugend die vertrauensvolle Nervosität seiner ersten Begegnung mit Hawk auf einer Parkbank, sowie seine Heidenangst beim Vorstellungsgesprächs wieder."
New York Times
"Timothys unglückliche innere Reise ist das Element, das Fellow Travelers Form und Fokus verleiht, und bei der Uraufführung ist Aaron Blake dieser Aufgabe völlig gerecht geworden. Er wirkte wie eine schmerzlich verletzliche Figur. Erst recht als Laughlin seinen Verzicht auf die Affäre rituell markierte, indem er eine Milchflasche von einem Dach fallen ließ: ein komischer und äußerst ergreifender Moment. Die lyrischen Höhepunkte entlockten ihm einen klaren, klingenden Tenor, aber Blake überwältigte weder die Zeile noch den Text im Ton: Diese Passagen wurden eindeutig mit derselben Stimme wie das naturalistische Rezitativ gesungen, jedoch überwältigt von unkontrollierbaren Emotionen. "
Opera News
"Die Besetzung von Timothy mit Aaron Blake war perfekt. Sein Tenor war klar und süß, kräftig und geschmeidig. Er projizierte Timothys Schuldlosigkeit, Transparenz und Aufrichtigkeit. Und er bewegte sich mit unübertrefflicher Leichtigkeit zwischen unterschiedlichen emotionalen Registern: Sehnsucht, Freude, Trauer. Eine mutige Leistung. "
Parterre
"Die männlichen Hauptfiguren sind beide großartig. Aaron Blakes spritziger Tenor und punktuelle Körpersprache brachten den zerbrechlichen, verschlossenen Timothy zu pulsierendem Leben. Nur wenn ich nicht gesehen hätte, wie er im letzten Sommer in Angels in Amerika die gleiche Leistung erbracht hatte, wäre ich noch beeindruckt gewesen. "
The Observer
"Tenor Aaron Blake war ein berührender und explosiver Tim. "
Wall Street Journal
"Tim ist das Zentrum der Geschichte in Pierces Vision und Blake macht das hervorragend. Ich habe Blake schon einmal gesehen und Spears bringt Farben und Wärme in seinee Stimme, die ich noch nie zuvor gehört habe. Es gehört zu den besten Gesängen der Opernmusik. Sein Duett mit Hawk, als sie zum ersten Mal ins Bett gehen, und sein Besuch bei der Beichte waren besonders denkwürdig. Als Charakter wechselte er mit Leichtigkeit von Unschuld zu Integrität. "
Broadway World
New York City Opera - Angels in America - LOUIS
"Aaron Blakes lyrischer Tenor liess den normalerweise unsympathischen Louis berühren."
Wall Street Journal
"Als Louis brachte Aaron Blake eine starke Körperlichkeit in die Rolle, indem er die sexuelle Lust des Charakters sowie seine Schuld darstellte. Gesanglich hatte der Tenor ein prachtvolles Timbre, …Man hofft, diesen Tenor in einer traditionelleren Wiederholung zu hören, um die Fähigkeiten der lyrischen Stimme erleben zu können. "
Opera Wire
"In Aaron Blakes Interpretation von Louis herrschte eine schmerzende Tiefe, die einen hellen, cremigen Tenor mit stimmlicher Intensität kombinierte um so die beste Gesangsleistung des Abends zu werden. Ein Magnetschauspieler, der ein lebhaft menschliches Porträt der Figur schuf, während er mit der Frage kämpfte, ob er den Mann unterstützen könnte, den er während seiner Krankheit liebte. "
New York Classical Review
"Aaron Blake als Louis Ironson war eine Offenbarung, die eine reiche Auswahl an Gesangsfähigkeiten demonstrierte (Gürteln, Surren, ein schwebendes Falsett), während er eine engagierte Charakterdarstellung zeigte. "
Classical Source
"Als Louis Ironson sang Aaron Blake leidenschaftlich und überzeugte in seiner Angst. Louis von Eötvös und Mezei ist nicht neurotisch und emotional wie Kushner. Er ist maßvoll und ruhig und lässt seinen Aufruhr unter der Oberfläche köcheln. "
Exeunt Magazine
"Blakes Beherrschung von Eötvös 'hoher Tessitura, dynamischen Extremen und stilistischem Eklektismus war äußerst beeindruckend. "
Classical Voice America
Festival Perth/Komische Oper Berlin – Die Zauberflöte – TAMINO
"Der Protagonist der Oper, der junge Prinz Tamino, wurde am Eröffnungsabend von Aaron Blake sympathisch porträtiert. Er hat eine fesselnde Präsenz auf der Bühne, und es gibt eine wunderbare Sequenz, in der seine Tenorstimme von lebhaften Kreaturen der Sternbilder begleitet wird, die von seiner Zauberflöte bezaubert werden."
Hashtag
www.hashtag.net
"Obwohl das Visuelle dominiert, können sich die Sänger mehr als behaupten. Aaron Blake ist ein hervorragender Tamino, er macht eine schneidige Figur und singt mit einer mühelosen, glatten, brillanten Tenorstimme."
Limelight Magazine
www.limelightmagazine.com.au
"Sie wurden von einem klar und durchdringenden Tamino (Aaron Blake) unterstützt."
Daily Review
www.dailyreview.com.au
"Der Protagonist der Oper, der junge Prinz Tamino, wurde am Eröffnungsabend sympathisch verkörpert von Aaron Blake. Er hat eine fesselnde Präsenz auf der Bühne, und es gibt eine wunderbare Sequenz, in der seine Tenor-Stimme von lebhaften Kreaturen der Sternbildern begleitet wird, bezaubert von seiner Zauberflöte."
The Conversation
www.theconversation.com
"Die Hauptrollen wurden in der Premiere verkörpert von Aaron Blake und Iwona Sobotka. Als die jungen Liebenden Tamino und Pamina sind sie wirklich vollendet und oft mitreißend in ihrer vokalen Beweglichkeit."
SeaSawMag
www.seesawmag.com.au
Adelaide Festival mit der Komischen Oper Berlin - Die Zauberflöte – TAMINO
"Aaron Blake war ein fesselnder Tamino."
Performing Arts Hub
www.performing.artshub.com.au
"Kim Lillian Strebel im Stummfilmmodus als Pamina ist köstlich und ihr Tamino Aaron Blake kann ihr musikalisch das Wasser reichen."
AdelaideNow
"Aaron Blake (Tamino) und Kim-Lillian Strebel (Pamina) sind ein süßes Paar, sie werden der schönen Musik mehr als gerecht. "
Glam Adelaide
www.glamadelaide.com.au
"Koskys Flöte so vielschichtig und vielschichtig ist, zum Teil weil der Gesang erstaunlich ist. Es ist bei weitem die erfolgreichste Aufführung der Oper, die ich live gehört habe und sollte Opernfans allein schon deswegen anziehen. "
SMH
www.www.smh.com.au
"Blakes wundervolle Tenorstimme verkörperte mühelos den Helden Tamino mit Charme. "
Stage Whispers
" Aaron Blake war ein mehr als gewöhnlich robuster klingender Tamino, der die heroischeren Abschnitte der Finale des ersten Akts mit Bravour meisterte, dem es aber woanders an Eleganz nicht mangelte. "
Bach Track
www.www.bachtrack.com
 
 
 
SZENENFOTOS
Opera Tulsa – Les Pecheurs des Perles – NADIR
 
New York City Opera – Angels in America – LOUIS
 
Birmingham Opera – Die Zauberflöte – TAMINO
 
Cincinatti Opera – Fellow Travellers – TIMOTHY LAUGHLIN